Laden...
Kati Körner Bindungs-Stil-Akademie

Kati Körner Bindungs-Stil-Akademie


Wenn du nicht erreichst, was du dir wünschst, löse deine inneren Widerstände.

Verlieren deine intimen Beziehungen nach dem anfänglichen Gefühl, nun endlich den richtigen Menschen gefunden zu haben, ihre Schönheit, ihre Tiefe und ihre Einzigartigkeit?

Vielleicht erlebst du es so oder ähnlich:

Du verliebst dich heftig, bist anfangs absolut euphorisch und davon überzeugt, daß diese Beziehung eine für immer sein wird. Aber irgendwie kannst du dieses schöne Gefühl nicht über die Anfangszeit hinaus retten, in der vieles noch unsicher ist: Da bist du noch nicht sicher, ob dich dieser Mensch genauso will, wie du ihn. Du weißt noch nicht, ob du ihn ganz für dich gewinnen kannst. In dieser Phase gibst du dein Bestes. Und so bekommst du auch das Beste des Gegenübers zurück: Diese Zeit fühlt sich wunderbar aufregend an. Aber das ändert sich bald, denn irgendwann steigen in dir die ersten Ängste und Zweifel hoch. Du ziehst dich etwas zurück. Dein Partner sucht nach Antworten dafür. Das erzeugt Druck in dir. Die Konflikte häufen sich, denn du hast keine Antworten. Dieses Wollen, wie du es am Anfang erlebt hast, spürst du dann nicht mehr. Manchmal kommt es aber auch wieder, immer dann, wenn es brenzlig wird und die Beziehung zu zerbrechen droht. Du liebst – so glaubst du jedenfalls -, wenn du von starken Verlustängsten überflutet wirst. Sobald sich aber Nähe, Vertrautheit und eine gewisse Verbindlichkeit wieder einstellen, hast du das Bedürfnis, dich erneut emotional zurückzuziehen. Du brauchst dann mehr Abstand, vielleicht auch mehr körperliche Distanz. Die Lust, dir Ziele mit diesem Partner zu setzen, verfliegt, zusammen mit den starken Gefühlen für ihn. Es fällt dir schwer, überhaupt noch Energie in die Beziehung zu investieren. Deine Prioritäten beginnen, in ganz andere Richtungen zu driften. Zweifel entstehen, ob das tatsächlich der richtige Partner für dich ist. Und unangenehme Gefühle, wie Enge und Erwartungsdruck machen sich breit. Du hast einfach große Angst, deine Freiheit zu verlieren.

Vielleicht sind deine Beziehungen generell regelrechte Achterbahnfahrten der Gefühle: Es scheint nicht ohne Dramen und heftige, unschöne Auseinandersetzungen zu gehen. In Zeiten von Streit und Stress fühlst du dich zumindest irgendwie lebendig. Dann bist du zu tiefen Gefühlen fähig. Wenn es ruhig wird empfindest du eher so etwas wie Leere, Langeweile und Isolation. Dann fanthasierst du dich in exstatischere Begegnungen mit anderen Partnern. Du flüchtest dich in Sehnsüchte nach einem Menschen, der dich mehr erregt und beginnst vielleicht eine vergangene Beziehung zu idealisieren. An dem Menschen an deiner Seite entdeckst plötzlich ganz viele Mängel. Es macht sich eine innere Zerrissenheit breit. Wenn der Streit eskaliert und die Beziehung in Gefahr ist, dann fühlst du plötzlich wieder. Du hast das Gefühl, daß es weder mit noch ohne diesen Menschen geht. Im Schmerz hast du Zugang zu deinen tieferen Gefühlen. Dann glaubst du tatsächlich zu lieben.

Es könnte auch sein, daß du in einer Beziehung feststeckst, in der du dich nicht gesehen, gehört, geliebt und verstanden fühlst. Du bemühst dich und möchtest gefallen. Aber es ist, als ob du dich in einer anderen Welt befindest, als der Mensch neben dir. Du bist oft mit deinem Partner körperlich zusammen und fühlst dich dabei unsagbar einsam.  Da ist diese gefühlte Mauer, die du einfach nicht durchbrechen kannst. Der Gedanke an Trennung ist trotz der tiefen Traurigkeit über die fehlende Intimität unerträglich. Deine Angst vor dem allein sein lähmt dich. Diese Angst und das Gefühl, nicht gut für dich selbst sorgen zu können, scheint noch viel größer zu sein, als der Schmerz über unbefriedigte Bedürfnisse und die Sehnsucht nach mehr Liebe, Zuneigung und Nähe. Also hoffst du weiter, bemühst dich weiter und leidest weiter. In deiner Einsamkeit träumst du heimlich davon, daß irgendwann der Richtige kommen möge, um dich aus dieser aussichtslosen Lage zu befreien.

Die ernüchternde Wahrheit ist, daß es den Richtigen nicht gibt.

Vielleicht hattest du selbst schon den Verdacht. Die Frage, ob es was mit dir zu tun hat, kam dir sicher auch schon in den Sinn. Aber was? Warum gerätst du immer wieder an Partner mit ähnlichen Verhaltensmustern? Warum ziehst du Menschen an, die sich nach kurzer Zeit von dir distanzieren, die ambivalent und emotional instabil sind oder die sich an dich klammern?

Die Antwort und die Lösung liegt in dir.

Und das ist die gute Nachricht! Denn sie versetzt dich in die Lage, deine Beziehungsprobleme selbst zu lösen. Du mußt nur herausfinden, wie. Mit dem Beschluß, eine gute Beziehung führen zu wollen, ist es nicht getan. Die sich wiederholenden Beziehungsmuster entstehen durch eine übergeordnete Instanz. Wenn unser Bewußtsein in den Konflikt mit unbewußten Programmen und Glaubensmustern gerät, dann ist es immer der Verlierer.

Mit deinen Beziehungsproblemen bist du bei weitem nicht allein. Man schätzt, daß ca. 50% der deutschen Bevölkerung durch eine ungünstige Prägung in der Ursprungsfamilie und den daraus entstandenen emotionalen Defiziten und Bewältigungsstrategien, nicht oder nur begrenzt bindungsfähig sind. Sichere Bindungsfähigkeit setzt voraus, daß du eine Beziehung zwar als schöne Bereicherung deines Lebens empfindest, aber nicht von ihr abhängig bist. Sie setzt voraus, daß du dich weder von zu viel Nähe noch von einer gewissen Distanz bedroht fühlst. Sie setzt voraus, daß du deine Gefühle wahrnimmst, sie ehrst und kommunizieren kannst und daß du für dich selbst gute Grenzen setzen kannst.

Die Qualität unserer intimen Beziehungen ist immer ein Spiegel der Qualität der Beziehung zu uns selbst.

Über die Programme der Bindungs-Stil-Akademie helfe ich dir im Rahmen meiner 1:1 Coachings deine “blinden Flecken” zu finden, unbewusste Sabotage-Programme aufzulösen und ein sicheres Bindungsverhalten zu entwickeln. Damit schaffst du dir die solide Grundvoraussetzung für eine harmonische, tragfähige Beziehung. Nicht nur das: Du durchbrichst damit auch die Weitergabe ungesunder Beziehungsmuster an die nächste Generation. Nichts ist lohnenswerter, als das …

Teste gleich hier deinen Bindungsstil und dein Bindungsverhalten

Je höher dein Insecurity-Score umso wahrscheinlicher ist es, dass dich enge Beziehungen überfordern.


1.Ich verliere mich (mein Selbst) schnell in einer Beziehung.


2.Ich tendiere dazu mich in einer Beziehung zu vernachlässigen.


3.Ich mache Kompromisse über die ich mich später ärgere.


4.Es zählt für mich, wenn mein Partner etwas aus freien Stücken für mich tut, nicht wenn ich danach fragen muss.


5.Wenn ich meinen Partner um etwas bitte und es bekomme bin ich manchmal trotzdem unzufrieden.


6.Ich fühle mich von meinem Partner oft nicht verstanden.


7.Wenn mein Partner ein Versprechen nicht einlöst, dann nehme ich es persönlich.


8.Ich ärgere mich darüber, wenn mein Partner etwas was ich tue als lieblos empfindet obwohl ich es gut meine.


9.Ich frage mich ob mein Partner und ich grundsätzlich zu verschieden sind.


10.Ich kämpfe sehr lang bevor ich jemanden um Hilfe bitte.


11.Ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine Eltern oft stolz auf mich waren.


12.Es geht mir sehr unter die Haut, wenn sich etwas in der Beziehung unfair anfühlt.



 Wie du Sicherheit in Beziehungen erzeugst


1.Es fällt mir leicht Zusammensein und Getrenntsein auszubalancieren.


2.Mein Partner darf wachsen und sich verändern wie er möchte ohne dass es bedrohlich auf mich wirkt.


3.Es fällt mir leicht mich zu meinem Partner zu bekennen und dieses Bekenntnis zu leben.


4.Ich brauche meinen Partner im selben Maß wie er mich braucht.


5.Wenn etwas in meiner Partnerschaft einmal nicht so gut läuft kann ich geduldig sein und warten bis sich eine gute Lösung zeigt.


6.Wir können einen Konflikt haben ohne dass einer von uns die Schuld zugeschrieben bekommt.


7.Ich sage meinem Partner alles. Wenn es etwas gibt was ich nicht erwähnt habe, dann weil ich absolut sicher bin, dass es ihn nicht stören würde.


8.Wenn wir Meinungsverschiedenheiten haben, dann strebe ich nach einer guten Lösung für uns beide.


9.Wenn ich meine Bedürfnisse zurückstelle um meinem Partner entgegen zu kommen, dann bin ich mir sicher dass diese Bedürfnisse schließlich beachtet werden.


10.Ich kann meinen Partner darum bitten was ich brauche. Es wird in der Regel auf die eine oder andere Art und Weise erfüllt.


11.Wenn wir einen Streit haben dann bin ich bemüht uns beiden zu helfen, dass wir uns wieder okay fühlen.


12.Meine vergangenen Beziehungen endeten durch eine einvernehmliche gut überlegte Entscheidung.



Wie oft zeigst du in deiner Beziehung Unsicherheit durch ängstliche oder vermeidende Muster?

(Bitte wähle von den zwei Optionen die, die eher für dich zutrifft!)


1.Es ist schwerer für mich geduldig zu sein, wenn…


2.Wenn sich eine neue Beziehung entwickelt, die bedeutsam werden könnte, stößt es mich ab, wenn die Person…


3.Konflikte sind…


4.Wenn ich mich über meinen Partner ärgere, dann…


5.Ich fühle mich in der Beziehung am unwohlsten, wenn…


6.In meiner Beziehung möchte ich mich…


7.Wenn mich etwas überfordert fühle ich mich besser, wenn…


8.Es gibt bestimmte Dinge, die ich meinem Partner nicht erzähle, weil…


9.Mein Partner beschwert sich öfter darüber dass…


10.Wenn wir Zeit getrennt verbringen, dann…


11.Wenn ich mich durch meinen Partner verletzt fühle, dann geht es mir besser, wenn…


12.Es würde mich mehr verärgern, wenn mein Partner seinen Freunden…



Ich begleite dich bei der Entwicklung eines sicheren Bindungsverhaltens, damit du die intime Beziehung leben kannst nach der du dich sehnst!

Bindungs-Stil-Akademie Kati Körner

Über mich

Meine Lebensgeschichte beweist, dass es einen verlässlichen Weg zur Heilung von ungesunden Beziehungsmustern gibt. Profitiere von meiner Erfahrung und dem Wissen als Therapeutin.

erfahre mehr
Herzknoten im Seil

Arbeitsweise & Angebote

Ziel meiner Arbeit mit dir ist die Re-Integration verdrängter Persönlichkeits-Anteile und die Auflösung unterbewußter innerer Widerstände.

Erfahre mehr
Bindungsstil Ängstlich vermeidend

Mein Blog

Hier beantworte ich häufig gestellte Fragen. Traue dich bitte, deine eigenen zu stellen! Pauschal-Lösungen gibt es zwar nicht, aber Anregungen, die dir schon ein Stück weiter helfen.

erfahre mehr

Für die kostenlosen Entwicklungs-Impulse anmelden
Deine Mailadresse wird nur zum Zweck des Newsletters verwendet. Jeder kann sich, sofern er will, jederzeit auch wieder austragen. Du entscheidest also ob und wie lange ich dir die Infos per Mail schicken darf.

Hast du Fragen an mich? Sei so frei und nutze das Kontaktformular!

Kontakt zu Kati